Montag, 14. Juli 2014

Schweden und die Köttbullar

Es ist Sommer!!! Aber leider seit Tagen kein schönes Wetter.  Da möchte ich heute ein schönes Köttbullar Rezept und eine paar Impressionen aus meinem Schwedenurlaub mit euch teilen.

Ostküste

8000 km Küste - 96.000 Seen - endlose Wälder und nur drei Wochen Zeit!

...das war unser Schwedenurlaub. Noch ohne Kind, mit einem ausgebauten VW Bus durch Schweden treibend, konnten wir campen wo wir wollten und bleiben, so lange es uns gefiel!  Das war eine tolle Reise, in ein tolles Land!
Ich könnte hier endlos über diese Reise schreiben, aber da dies hier ein Foodblog und keine Reiseblog ist beschränke ich mich auf diese Impressionen.

Ich konnte mich gar nicht entscheiden, ob ich die Schärenküste oder die Seen und Wälder schöner fand. 

So viel Weite, so viel Natur...
Bovallstrand


irgendwo in Dals Langded

Hier gab es diesen fantastischen Sonnenuntergang gegen Mitternacht.... *seufz*
 

 

Aber was kennt man kulinarisch von Schweden?  

Natürlich die Köttbullar! Sind sie doch das Leibgericht von Astrid Lindgrens "Karlson vom Dach". Im schönen Smaland, in Vimerby  kann man auf den Spuren von Astrid Lindgren wandeln. Vimerby ist ihr Geburtsort, dort steht ihr Denkmal und ihr Geburtshaus kann als Museum  besucht werden.

Ich bin mit den Geschichten von Astrid Lindgrens "Kindern von Bullarbü" aufgewachsen und den Ort gibt es wirklich. Ihr Vater wurde dort geboren und hier wurden auch die Filme gedreht. Heute sieht es dort so aus...

Bullarbyn......Nordhof-Mittelhof-Südhof

Und wenn nicht von Astrid Lindgrens Büchern, dann kennt ihr mit Sicherheit die Köttbullar aus dem schwedischen Möbelhaus...  Wir waren tatsächlich in Schweden im IKEA, nur um zu testen, ob die dort besser schmecken als Deutschland -nein, leider nicht.

Dabei ist das so ein schönes Gericht, wenn man es richtig macht. Kartoffeln und Sahne lassen die Köttbullar so soft und samtig schmecken. Ich habe in schwedische Kochbüchern gespinkts und das sind meine Lieblingsköttbullar:


Für vier Personen braucht ihr:

700 Gr. gemischtes Hackfleisch
300 Gr. Pellkartoffeln (ca drei)
1 Ei
2 Zwiebeln
4 gehäufte EL Paniermehl
100 ml Sahne
1 TL (Bio)Zitronenschale
geräuchertes Salz und  Pfeffer

Außerdem:
-200 ml Sahne und etwas Brühe  für eine Sauce
-Kartoffeln und Milch für ein Kartoffelpüree
-Preißelbeeren aus dem Glas



  • Zwiebeln anbraten, das Paniermehl dazugeben und mitrösten. Die Pellkartoffeln durch eine Kartoffelpresse pressen und mit dem Hackfleisch, der Zwiebel-Bröselmischung, dem Ei, der Zitronenschale und der,  Sahne zu einem Teig vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Ihr merkt schon beim Kneten, das dieser Teig irgendwie anders ist, ganz geschmeidig. Nun kleine Bällchen formen und bei mittlerer Hitze in einem neutralen Öl mit etwas Butter gemischt rundherum braten.
  • Die Köttbullar aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Aus dem Bratensatz mit Sahne und etwas guter Brühe, Salz und Pfeffer eine Sauce kochen. 
  • Nebenbei ein Kartoffelpüree aus Salzkartoffeln und heißer Milch herstellen.  Preißelbeeren (aus dem Glas) dürfen natürlich nicht fehlen!
Lagerfeuer inSmaland



Dieser Beitrag macht mit bei dem Blogevent von Sugarprincess "Lieblingsessen unserer Kinder"




 

 

Kommentare:

  1. Liebe Silke, vielen lieben Dank für deinen stimmungsvollen Beitrag. Das ist ja fast so, als wäre man selber im Urlaub gewesen. Und die leckeren Köttbullar könnte ich hier auch mal wieder machen - die kommen wirklich immer gut an!
    Liebe Grüße, Yushka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Yushka, ich bin schon ganz gespannt, was bei deinem Blogevent für eine Sammlung an beliebten Kindergerichten zusammen kommt!

      Löschen

Schön, dass du auf meinen Blog gefunden hast, ich freue mich über deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...