Donnerstag, 3. Juli 2014

Türkische Linsen-Reis-Suppe mit gebratener Sucuk

Ich esse ja furchtbar gerne Suppen und das nicht nur im Winter. Diese türkische Suppe ist sehr schnell gekocht und schmeckt aufgrund der Zitrone schön frisch. Lauwarm mag ich sie auch an heißen Sommertagen. Als Basis ist eine gute Hühnerbrühe wichtig. Sie gibt den einfachen Zutaten die nötige  Stärke und schmeckt schön samtig.


Ich verwende in nie Instant Brühe sondern koche meine Fleischbrühen selber und auf Vorrat. Das lohnt sich! Wenn ich z.B. die entbeinten Hähnchenschenkel grille, koche ich immer auch eine Kraftbrühe aus den Knochen. Diesmal habe ich gleich am nächsten Tag damit diese Suppe gekocht. Also, alles eine Frage der Planung.... Und ich liebe das. Ich versuche stets alles zu verwenden, dass ist mein persönlicher kleiner Beitrag gegen unsere Wegwerfgesellschaft.

Aber zurück zur Suppe. Sucuk ist eine scharf gewürzte Hartwust, die ihr im türkischen Supermarkt bekommt. Ich verwende hier nur ganz wenig und koche sie auch nicht mit, denn sie hat einen sehr intensiven Geschmack.

Das Basisrezept dieser Mercimek Çorbası = Linsensuppe,  habe ich von einem befreundeten, türkischen Lehrer bekommen. Sie ist ein Klassiker der türkischen Küche und jede Familie kocht sie anders. Ich koche sie inzwischen so:



Für 2 Personen:

1/2 Tasse rote Linsen
1/2 Tasse Reis
ca 1 Liter beste Hühnerbrühe
1 kleine Zwiebel, gewürfelt
1 kleine Knoblauchzehe
2 Möhren, fein gewürfelt 
1 Tl Kreuzkümmel (Cumin)
1/2 Tl Gelbwurz (Curcuma)
Salz, Pfeffer
Zitronensaft
Frische, glatte Petersilie
Naturjoghurt zum Anrichten
1 Stück Sucuk  (Wurst)

  • Zwiebeln und Knoblauch sanft in Öl braten, sie sollen nicht braun werden. Kreuzkümmel und Gelbwurz zugeben und kurz mitbraten, das verstärkt da Aroma. Reis, Linsen und Möhrenwürfel dazugeben und ebenfalls eine Minute sanft mitbraten.

  • Zunächst 2/3 der Brühe angießen und mind. 20 Minuten köcheln lassen. Die Linsen zerfallen dabei fast und geben eine schöne sämige Bindung. Reis und Möhren werden ebenfalls ganz weich. Das ist hier so gewünscht, nix al dente ;-) nach und nach so viel Brühe angießen, bis ihr eine dicke Suppe habt. Mit Salz und Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und reichlich gehackte Petersilie einrühren.
  • Nebenbei die Sucuk-Wust in kleine Würfel schneiden und im eigenen Fett braten.
  • Die Suppe mir einem El Joghurt und den Sucuk-Würfeln anrichten.


PS
auch hier wieder ein Rezept, das ohne die scharfe Wurst dem kleinen Junior sehr geschmeckt hat. Er überrascht mich immer wieder....Adieu Babybrei ;-)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du auf meinen Blog gefunden hast, ich freue mich über deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...