Donnerstag, 23. Oktober 2014

Deftig - Krustenbraten mit Sauerkrautfüllung und Schwarzbiersauce

Heute wird es mal so richtig deftig. Schweinebauch mit Sauerkrautfüllung und Schwarzbiersauce. Das ist ein richtig schönes "Sonntagsessen". Lieber Leser, lass dich nicht von dem "fettigen" Schweinebauch abschrecken. Als gefüllter Braten, sanft gegart ist das ein wirklich wunderbares Fleisch mit viel mehr Aroma als jedes andere Stück Braten. Die Sauce ist ein absoluter Traum und kommt erstaunlicherweise ganz ohne Wurzelgemüse aus.

Wir mögen das jedenfalls sehr. Zumal ich das Fleisch direkt in der Bauernhofmetzgerei "Gertrudenhof" des Nachbarortes kaufe. Man kann im Stall die Tiere anschauen und sich mit dem Schlachter unterhalten (falls er Zeit hat). Im Hofladen gabs auch gleich frisches Sauerkraut, das schmeckt viel besser als aus der Dose.  Auf dieser Seite "Hier kauf ich was" könnt ihr mehr Infos zum Gertrudenhof lesen. 

Die Inspiration zu diesem Braten habe ich aus der Zeitschrift "einfach Hausgemacht". Da ich aber seltenst ein Gericht einfach nachkochen kann, sondern immer mehr oder weniger große Veränderungen vornehme, ist dies hier meine Variante. 


Für vier Personen braucht ihr:

1 Kilo Schweinebauch mit Schwarte
200 ml Schwarzbier
200 ml beste Fleischbrühe
1 TL Honig
Majoran
Salz und Pfeffer
2 Wacholderbeeren
Küchengarn oder Zahnstocher

Füllung:
400 Gr. frisches Sauerkraut
1 Apfel
1 kleine Ziebel , fein gehackt
1/2 TL Kümmel
3 Wacholderbeeren
1/2  TL Majoran
1 TL süßer Senf
Gänseschmalz 

  • Für die Füllung, die Zwiebeln in Schmalz anbraten, das Sauerkraut, den klein geschnittenen Apfel und Majoran zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kümmel und Wacholderbeeren in ein Würzsäckchen geben (zB Teebeutel) und mit ins Sauerkraut geben. Wenn das Sauerkraut sehr trocken ist, einen Schluck Wasser zugeben und ca 30 Minuten garkochen. Die Garzeit hängt vom Sauerkraut ab, aus der Dose geht es schneller. Ich mag jedoch nicht wenn Sauerkraut zuviel "Biss" hat. Wenn das Sauerkraut gar ist, das Würzsäckchen entfernen und mit süßem Senf abschmecken.
  • Die Schwarte mit einem scharfen Messer in kleine Vierecke oder Rauten einschneiden, dabei darauf achten, dass ihr nicht ins Fleisch schneidet.
  • In die Längsseite eine tiefe Tasche schneiden. Das Fleisch mit Salz, Pfeffer und Majoran einreiben.
  • In diese das gut abgetropfte Sauerkraut füllen und entweder mit Küchengarn oder Zahnstocher verschließen.
  • Den Braten mit der Schwartenseite nach unten in einen Bräter legen. Zunächst die Hälfte des Bier und der Brühe angießen, Honig und zerdrückte Wacholderbeeren dazugeben. Den Bräter in den kalten Backofen stellen und bei 180 Grad Ober/Unterhitze ca 90 Minuten schmoren.
  • Nach und nach den Rest der Brühe und das Bier zugeben. Dann den Braten umdrehen und ca 30 Minuten weiterschmoren, bis die Schwarte schön braun ist.
  • Die Sauche passieren, aufkochen und etwas binden. Dazu passt gut ein Kartoffel-Pastinaken-Stampf und Feldsalat. 

Kommentare:

  1. Richtig leckeres Rezept, Gesehen und direkt ausprobiert. Kann ich nur empfehlen ist zwar etwas Aufwand aber der lohnt sich definitiv :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deinen netten Kommentar. Es freut mich, dass es dir geschmeckt hat! LG

    AntwortenLöschen

Schön, dass du auf meinen Blog gefunden hast, ich freue mich über deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...